Schrottwichteln

Schrottwichteln ist ein vorweihnachtlicher Brauch der vor allem in Freundeskreisen, Schulklassen oder unter Arbeitskollegen zunehmend ausgeübt wird. Jeder Teilnehmer einer Schrottwichtelgruppe wird zum Wichtel und muss ein anderen anderen Mitspieler beschenken, meistens wird die Paarung per Losverfahren bestimmt.

Ursprünglich verschenkte man beim Schrottwichteln Dinge die man selbst gekauft oder geschenkt bekommen hat, nun aber nicht mehr mag oder nie mochte. Die Schrottwichtelgeschenke konnten gebraucht, kaputt, oder verrostet sein – die Bezeichnung “Schrottwichteln” kommt also nicht von ungefähr.

Heute setzt man sich in der Gruppe meistens eine Obergrenze von 5, 10, 15, 20 EUR und versucht für diesen Betrag etwas möglichst verrücktest, witziges, unpraktisches … zu kaufen. Umso ausgefallener das Geschenk umso besser. Je nach Schrottwichtelregel wird am Ende sogar ein Gewinner bestimmt.